Besucher

Wir haben 46 Gäste online
Home
Butoh Seminare 2013/2014 PDF Drucken E-Mail

Ort: jeweils Studio Kinergie, Bad Endorf, Franz-Kriechbaum-Str. 2
Zeit: Freitag, 19:00 Uhr bis Sonntag, 16:00 Uhr
Kosten: 190 €

aktuell: Butoh und Capoeira, 12.-14.9.14

frühere Butoh-Seminare:

Butoh und die Kraft des Rituals im Tanz, 23.-25.5.14
Ankoku Butoh, der Tanz der Dunkelheit wurde stark inspiriert von „Jo Mon“, der frühgeschichtlichen mythologischen Zeit in Japan. Diese drückt sich in der Verwurzelung mit der Erde und der Verbindung zur Natur aus.

In diesem Seminar werden wir die spirituelle Seite des Butoh in Form von Theaterritualen mit Improvisation verbinden und etwas von der Atmosphäre des schamanisch geprägten „Jo Mon“ nachempfinden. Der Ausdruck und die Methoden des Butoh schlagen eine Brücke zwischen dem Wesen der Moderne und der Kraft des Rituals. 
Wir untersuchen, wie sich Elemente des Butoh für die Bühnenarbeit verwenden lassen und wie aus Butoh Choreographien entstehen können. In der Improvisation erforschen wir Schatten- und Lichtseiten des Tänzers. Diese Reflektion des Inneren erweitert die individuelle körperliche Ausdruckskraft und lässt Tanz erschaffen, der über die persönliche „Komfortzone“ hinausführt.
Weitere Infos s. bebilderter Flyer (pdf)

 


Butoh – von den japanischen Wurzeln zur globalen Avantgarde, 11.-13.Oktober 2013

In den 1950er Jahren ereignete sich in Japan eine künstlerische Revolte. Aus einem Aufschrei gegen die Amerikanisierung Japans und gegen die erstarrten Formen der japanischen Gesellschaft und Kunst entstand zunächst „Ankoku Butoh“ – der Tanz der Dunkelheit. Butoh ist ein Tanztheater von meditativer Zartheit bis zur exzessiven Groteske. Die Vorstellungskraft des Tänzers, seine Träume und Erinnerungen spielen dabei eine wesentliche Rolle, sein Körper wird von seinen Imaginationen geführt.Ingo Taleb Rashid und Kazuo Ohno 1998

In diesem Seminar werden wir zeigen, wie sich Elemente des Butoh für die Bühnenarbeit verwenden lassen und wie aus Butoh Choreographien entstehen können. Es wird auch viel Raum für Improvisation gegeben. Dabei unterstützen wir das Erforschen der eigenen Biographie mit ihren Schatten- und Lichtseiten. Diese Reflektion des Inneren erweitert die individuelle körperliche Ausdruckskraft und lässt Tanz erschaffen, der über die persönliche „Komfortzone“ hinausführt.

Am Ende des Seminars ist eine kurze Labor-Performance geplant, basierend auf dem Theaterstück „Atsumori“, das von Zeami, dem Gründer des Noh-Theaters im 15. Jahrhundert geschrieben wurde. Der Kontrast zwischen den traditionellen Inhalten und der modernen Umsetzung wird eine interessante Erfahrung für Tänzer, Choreographen und Regisseure sein.
 

Ausführliche bebilderte Informationen im Newsletter

Ingo Taleb Rashid hatte bereits in den frühen 1980er Jahren Gelegenheit, eine Performance von Kazuo Ohno, einem der Gründerväter des Butoh, zu sehen. Seit 1993 reiste er immer wieder nach Japan und besuchte dort regelmäßig das Tanzstudio der Ohno Familie in Kamihoshigawa, Yokohama, um dort zu lernen und zu unterrichten. Aufgrund der langjährigen, intensiven Auseinandersetzung mit der künstlerischen Arbeit von Kazuo Ohno und seinem Sohn Yoshito Ohno sind Produktionen wie „Warrior Soul“, „Danse Macabre“, und „Dervish Soul“ von der Ästhetik des Butoh beeinflusst.


Movement Conept, Ausdruckstanz, Butoh am 9.-11. August 2013

In diesem Seminar bringen wir Butoh, den deutschen Ausdruckstanz und Movement Concept® in einen gemeinsamen Kontext. Wir zeigen, wie sich Elemente des Butoh für die Bühnenarbeit verwenden lassen und wie aus Butoh Choreographien entstehen können. Es wird auch viel Raum für Improvisation gegeben. Dabei unterstützen wir das Erforschen der eigenen Biographie mit ihren Schatten- und Lichtseiten. Diese Reflektion des Inneren erweitert die individuelle körperliche Ausdruckskraft und lässt Tanz erschaffen, der über die persönliche „Komfortzone“ hinausführt.

Ausführliche bebilderte Hintergrundinformationen